top of page

Liebesbäder für die Wurzeln

Sie tragen und führen uns Tag für Tag woauchimmer wir hinmöchten, ihre Dienstleistungen nehmen wir als selbstverständlich wahr, aber häufig werden sie vernachlässigt … unsere Füsse.

Reflektorisch gesehen haben sie Kontakt zu allen Organen unseres Körpers und Naturheilkundlich betrachtet, haben die Füsse einen wichtigen Bezug zu den Nieren, so dass sie auch als „Hilfsniere“ Bezeichnet werden.


Welches Salz für ein Fussbad?

Es gibt sehr viele Salzarten und Salzqualitäten. Für ein Fussbad eignen sich vor allem Natursalze oder Heilsalze. Salze die mit Jod, Fluor oder Rieselhilfen bereichert werden sind nicht geeignet.

Naturbelassene Salze wie das Himalaya Salz, Meersalze, oder Steinsalz (Kristallsalze) eignen sich hervorragend und haben einen entgiftender und Durchblutungsfördenden Effekt auf die Füsse und den ganzen Organismus.


Grosse Wirkung, kleiner Aufwand

Durch die regelmässige Pflege und die liebevolle Zuneigung können wir über die Füsse unsere Gesundheit positiv beeinflussen.

Äusserlich angewendet wirkt salz als hervorragendes Entgiftungsmittel.

Das Warme Wasser steigert die Durchblutung in den Kapillaren und erweicht die Haut, somit können Säure und andere Stoffwechselabfälle auf die Hautoberfläche wandern. Dort binden sie sich an das Basische Salz und verlassen so den Körper.

Dies Bewirkt lokal eine Entzündungshemmung und, bei regelmässiger Anwendung, hilft es gegen Fuss und Nagelpilz. Die Entgiftung auf den ganzen Körper sowie die Nierenfunktion werden unterstützt.

Die Wirkstoffe von den zusätzlichen Kräutern werden über die Poren aufgenommen und beeinflussen die Reflexzonen und die Nervenendungen am Fuss. Auch dies steigert die Durchblutung, hemmt die Entzündung, entspannt oder aktiviert - je nach Kraut.



Und so wird es gemacht:

Schon Sebastian Kneipp hat häufig Fussbäder empfohlen. Immer in einem hohen Eimer, damit auch die Waden mit Wasser bedeckt sind und die Oberfläche grösser ist.

Es werden 5 L Wasser (ca. 37-39°C) in einem Eimer gefüllt und dazu 50g Natursalz gegeben. Die Füsse werden 20-30 Minuten gebadet, und wenn notwendig warmes Wasser dazugegeben.

Zum Schluss werden die Füsse abgespült und gut abgetrocknet, auch zwischen den Zehen.

Bei Bedarf mit einer natürlichen Fettsalbe liebevoll einmassiert.


Werden Kräuter dazugemischt werden sollten Salz und Kräuter im Verhältnis 5:2 oder 6:1 verwendet werden.

Als Kräuter Eignen sich Küchen-, Tee- oder frisch gesammelte Kräuter. Diese werden nach der Ernte getrocknet, zerkleinert und in einem dunklen Glas aufbewahrt.

Entgiftendes Fussbad 5 Teile Salz (oder Natron) mit 2 Teile Kräutermischung: Mariendistel, Koriander, Brennnessel

Fussbad gegen Erkältung 6 Teile Salz, 1 Teil getrocknete Eukalyptusblätter und wenig ätherisches Eukalyptusöl (oder Thymianöl)

Stimmungsauhellendes Bad 5 Teile Salz 2 Teile Kräuter Zitronenmelisse, Zitronenverbene und Johanniskraut

Entspannung und Gelassenheit 5 Teile Salz 2 Teile Kräuter Melisse, Lavendel, Zirbe und evt. 5 Tropfen ätherisches Lavendelöl

Fantasie kennt keine Grenzen. Heilkräuter können verschieden Kombiniert werden. Viel Freude beim Ausprobieren.

Regeneration 5 Teile Salz und 2 Teile Kräuter (Rosenwurz, Beinwell, Heublumen) und einige Tropfen Zitronenöl.


28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page