Der Jungbrunnen - Basische Bäder



Basische Körperpflege ist die natürlichste Art der Hautpflege. Sie reinigt und regeneriert intensiv, sie unterstützt den Haut-Stoffwechsel und sie hält den Säuren-Basen-Haushalt in Balance.


Während einem Basenbad liegst du in einem aufbereitetem Wasser, das nahe an einem gesunden Fruchtwasser ist, also nahe an einem Wasser in dem du 9.5 Monate "gebadet" hast.

Da sich unser Körper in dieser Flüssigkeit gebildet hat und zum Leben erwacht ist, ist sie eine perfekte Voraussetzung für eine optimale Regeneration und Entspannung.


Wie mache ich ein Basenbad?

  • Fülle deine Badewanne mit warmen Wasser (Max. 38 °C)

  • Gebe das Badesalz zum Wasser (Menge je nach Mischung - siehe Informationen auf der Verpackung)

  • Bürste den ganzen Körper mit der Trockenbürste-Technik (siehe separater Eintrag)

  • Verweile ca. 1-1.5 Stunden im Badewasser - der Körper gibt erst nach ca. 20 Min Giftstoffen/Schlacken dem basischen Wasser ab

  • !!! Gib KEINE Seife oder andere Duftstoffe in das Badewasser (auch nicht ätherische Öle!)

Alternative: Basisches Fussbad:

  • Fülle einen Eimer, in dem beide Füsse und Unterschenkel platz haben, mit warmem Wasser (Max. 38 °C)

  • Gebe das Badesalz zum Wasser (Menge je nach Mischung - siehe Informationen auf der Verpackung)

  • Massiere dir kurz die Füsse (ohne Massage-Öl!)

  • Lass die Füsse ca. 1-1.5 Stunden im Badewasser - die Haut gibt erst nach ca. 20 Min Giftstoffen/Schlacken dem basischen Wasser ab

  • !!! Gib keine Seife oder andere Duftstoffe in das Fussbad (auch nicht ätherische Öle!)


Wie wirkt das Basabad?

Durch die Zugabe von Badesalze wird das pH vom Wasser (normal 7.0) auf 8.5-9.0 erhöht und die Ladung des Badewassers wird stark in den minus Bereich gebracht . Das bedeutet, dass das Wasser 150 mal basischer ist als normales Leitungswasser und kann zur folge viel Säure und Schalcken (positiv geladene Substanzen) an sich ziehen, neutralisieren, aufnehmen und binden.

Durch die Prozesse beim Basenbad werden vor allem unsere Ausscheidungsorgane entlasten (Nieren, Lunge, Leber, Haut), das wiederum bremst den Alterungsprozess.


Für wen ist ein Basenbad besonders geeignet?

  • Menschen mit Hautbeschwerden (Juckreiz, Neurodermitis, Psoriasis und Exzemen aller art)

  • Menschen mit Gelenks-Beschwerden (Arthrose, Arthritis, andere Rheumatische Erkrankungen)

  • Sportler

  • Menschen die unter Stress und Nervosität leiden (in diesem Fall ist es möglich Schüsslersalz Nr. 7 dazuzugeben - einfach 22 Stück direkt ins Badewasser geben)


Können auch Kinder im Basenbad Baden?

Ja selbstverständlich!


Für wen ist ein Basenbad NICHT geeignet?

Basenbäder sind grundsätzlich für jeden geeignet. Sei aber bitte vorsichtig beim Aufstehen insbesondere wenn du tiefen Blutdruck hast.

Menschen mit Venenbeschwerden wie zum Beispiel Krampfadern oder Hämorrhoiden sollten bei Max. 37 °C baden

Bei insuffizientem Herz oder Niere bitte Absprache mit deinem Therapeut oder Arzt!


Was passiert mit dem Badewasser nachdem du gebadet hast?

Da unsere Säuren gebunden werden ist es keine Gefahr für die Umwelt. Normalerweise ist das Badewasser auch nach einem Bad noch genügend basisch, dass es Kapazität hat um Säuren von anderem Abwasser aufzunehmen und zu neutralisieren. Es kann also auch anderes Abwasser reinigen.


Hast du noch Fragen?


Ich berate dich gerne.



1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen